hümmeke Blog

Zu schnell geleckt? Der Gehirnvereisung neurowissenschaftlich auf der Spur.

Zu schnell geleckt? Der Gehirnvereisung neurowissenschaftlich auf der Spur.

Zu schnell den Milchschake getrunken? Zu heftig über das leckere Eis gefreut? Fast alle kennen das fiese Gefühl der Gehirnvereisung.

Erst vor kurzem wurde in einer neurowissenschaftlichen Studie analysiert, was diese Gehirnvereisung denn ist. Jorge Serrador und sein Team der Harvard Medical School haben im Gehirnscanner den Blutfluss der Gefäße oberhalb der Mundhöhle betrachtet, während die Probanden mit einem Strohhalm Eiswasser tranken. Das führte dazu, dass sich die größeren Arterien im Gehirn weiteten. Als sich die Arterien wieder zusammenzogen, ging auch das komische Gefühl der Gehirnvereisung weg.

Das Forscherteam vermutet, dass es sich um einen Schutzmechanismus handelt, der durch erhöhten Blutfluss das Gehirn vor zu viel Kälte schützt. Gleichzeitig steigt aber dadurch unweigerlich der Druck im Gehirn, welcher zu dem unbehaglichen Gefühl oder auch zu Schmerz führen kann.

Was das mit Unternehmertum zu tun hat? Nun ja, erstmal nichts. Aber es ist eine nette Info für die Kategorie unnützes Wissen.

Quelle: American Physiological Society (APS) (2012, April 22). Changes in brain’s blood flow could cause ‚brain freeze‘. ScienceDaily. Retrieved 12.08.2012

 

Kommentare

Aus Ihren Zielen machen wir Erfolge!
Aus Ihren Zielen machen wir Erfolge.